zum Menü Startseite

Das Gelände des Ursulinenhofes

Aufteilung des GeländesDas gesamte Gelände des Ursulinenordens gliedert sich in zwei Bereiche: Den südlichen Bereich, in welchem der Ursulinenhof entstehen soll, und in den nördlichen Bereich, in welchem eine ergänzende Bebauung vorgesehen ist.

Eigentümer des nördlichen Teiles ist die gemeindeeigene GEO. Um das Ursulinenprojekt zumindest teilweise zu finanzieren soll dieses Gelände verkauft werden. Derzeit ist als Käufer die zu gründende Baugenossenschaft Oberried im Gespräch.

Eigentümer des südlichen Teiles ist weiterhin der Ursulinenorden. Die GEO hat diesen Teil gepachtet, um darauf díe zwei Gebäude des Ursulinenhofes zu bauen.
 

Das Projekt und seine Akteure

Übersicht über die AkteureDie Grundzüge des Projekts:

Auf dem von den Ursulinen gepachteten südlichen Teil des Geländes sollen zwei Gebäude errichtet werden. Diese Gebäude umfassen

  • Mietwohnungen unterschiedlicher Größe, die zu sozial verträglichen Kosten gemietet werden können
  • Tagespflege, für Personen, welche tagsüber eine Betreuung erhalten möchten
  • Wohngruppe, für Pflegebedürftige und/oder Menschen mit dementieller Veränderung

Die Akteure:

Gemeinde Oberried
Sie ist durch Gemeinderäte in allen verantwortlichen Gremien vertreten.

Grundstücks- und Entwicklungsgesellschaft Oberried mbH (GEO) (bis Dezember 2017)
Die GEO ist Käufer des nördlichen Grundstücksteiles und Pächter des südlichen Teiles. Die Aufgaben sind der Bau des Ursulinenhofes, der Verkauf des südlichen Grundstücksteils und die Vermietung der künftigen Wohnungen in den zwei Gebäuden des Ursulinenhofes. Geschäftsführer ist Bürgermeister Vosberg, Gesellschafter sind die Gemeinderäte und zwei Vertreter der Bürgergemeinschaft. Sämtliche endgültigen Entscheidungen über Art und Weise des Baus trifft die GEO als Bauherrin.

Eigenbetrieb Ursulinenhof der Gemeinde Oberried (ab Dezember 2017)
Der Eigenbetríeb löst im Dezember 2017 die GEO ab und tritt ihre Rechtsnachfolge an.

Baukommission
Die Baukommission berät die Architekten bei der Erstellung der Baupläne. Sie besteht aus Vertretern des Gemeinderates und einem Vertreter der Bürgergemeinschaft.

Bürgergemeinschaft Oberried e.V. (BGO)
Die Bürgergemeinschaft soll den Ursulinenhof nach Fertigstellung betreiben. Dies bezieht sich auf die Tagespflege und die Wohngruppe. Damit der zukünftige Betrieb möglichst reibungslos und sinnvoll erfolgen kann, berät die BGO die Baukommission und ist in der GEO vertreten.

Architekten Studio Bornheim und Fachplaner
Das Studio Bornheim hat den Architektenwettbewerb gewonnen und setzt nun die Vorgaben der GEO unter Berücksichtigung der Ratschläge der Baukommission planerisch um.
zwei GebäudeDie Gebäude des Ursulinenhofes
 

Wohnmöglichkeiten im Ursulinenhof

Der Ursulinenhof bietet als Mehrgenerationenprojekt Wohnmöglichkeiten für Menschen aus Oberried unterschiedlichsten Alters und Gesundheitszustandes:

Mietwohnungen:
6 Zweizimmerwohnungen, 4 Dreizimmerwohnungen und 3 Einzelappartements mit Gemeinschaftsraum.
Dies bietet barrierefreien Wohnraum für junge Familien, ältere Paare oder Alleinstehende. Sofern Pflege notwendig ist, kann ein beliebiger Pflegedienst in Anspruch genommen werden. Die Angebote der Alltagsbegleitung, Fahrdienst und der Tagespflege durch die BGO stehen auch allen Mietern zur Verfügung.

Wohngruppe:
Sofern ein eigenständiges Leben in der Familie, in einer eigenen Wohnung oder im Apartment wegen intensiver Pflegebedürftigkeit oder demenzieller Erkrankung nicht mehr möglich ist, bietet die Wohngruppe ein gemeinsames Wohnen für bis zu 12 Personen. Die BGO bietet die Betreuung mit Alltagsbegleiter*innen an, Pflegeleistungen werden durch Pflegedienste erbracht. Die Auswahl der jeweiligen Dienstleister obliegt den Bewohner bzw. deren Angehörigen (selbstverwaltete Wohngruppe).